Dentale Funktionsdiagnostik und Funktionstherapie

Kleinste VerĂ€nderungen am Kauapparat können bereits zu einer erheblichen Fehlfunktion der Gelenke fĂŒhren. Dies ist verstĂ€ndlich, wenn man bedenkt, dass bei jedem Menschen im Kauzentrum eine Kaukraft von 400-800 N durch nĂ€chtliches Pressen und Knirschen von ca. 15-20 min Dauer, auftritt.

Bei der Funktionsanalyse oder Funktionsdiagnostik wird das Zusammenspiel von den ZĂ€hnen, Kiefergelenken und der speziellen Kau-Muskulatur als auch der gesamten Statik des Menschen untersucht. Eine eventuelle „Fehlpassung“ von Ober- und Unterkiefer zueinander kann z. B. durch ungenaue FĂŒllungen, Kronen, BrĂŒcken oder kieferorthopĂ€dische Eingriffe entstehen. Durch vermehrten Stress kann es zu einer Verspannung der Kau- und Gesichtsmuskulatur kommen. Dies fĂŒhrt zu Kopf-, Nacken- und RĂŒckenschmerzen, da unser Körper vom Kopf bis zu den FĂŒssen von Muskelketten und Faszien (Bindegewebe) durchzogen sind, die sich gegenseitig beeinflussen.

Wir erstellen mit der manuellen und instrumentellen Funktionsanalyse Info
(nach Prof. Dr. R. Slavicek, Donau-Uni, Krems) Ihren ganz persönlichen Therapieplan.

Ziel ist es, zunĂ€chst mit Hilfe einer therapeutischen Schiene die „Fehlpassungen“ der ZĂ€hne bzw. Fehlstellung der Kiefergelenke zu korrigieren, um eine tief greifende Muskelentspannung zu bewirken. Diese besondere therapeutische Schiene Info ersetzt fĂŒr das Kauorgan das, was auf den ZĂ€hnen funktionell fehlt.

Deutlich zu unterscheiden ist die komplexe Funktionsdiagnostik und-therapie von sogenannten Bissnahmesystemen, mit denen man lediglich eine Bisslage bestimmt. Die Diagnostik des gesamten, komplexen Kausystems erfolgt nicht allein mit einer Bissnahme. Ebenso ist ein Gesichtsbogen, der isoliert angewendet wird, noch keine Funktionsanalyse.

Ein Fernröntgenseitenbild ist immer notwendig bei der Funktionsdiagnostik u. a. um an Hand der ermittelten Winkelwerte die Bisslage und Bisshöhe (Untergesichtshöhe) beurteilen zu können.

Jede Behandlung erfolgt erst nach systematischer Diagnostik und gemĂ€ĂŸ den DIFFD- Standards.
Was berichten Patienten nach der systematischen Untersuchung:

„Bevor ich zu Ihnen kam, vor der Funktionsanalyse habe ich seit lĂ€ngerer Zeit nicht mehr gewusst, wie und wo ich richtig beißen soll. Dann kam die meine Schiene und schon beim ersten Zubeißen hatte ich ein gutes GefĂŒhl, endlich wieder zu wissen, zu fĂŒhlen, wo ich hin muss.“

„Ich hatte bereits mehrere Schienen. Jetzt weiß ich endlich, wo ich zubeißen muss.“

„Ich dachte meine Nackenverspannungen kĂ€men vom Arbeiten am PC. Mit Schiene war das deutliche weniger zu spĂŒren.“

„Ich hatte schon mehrere Schienen, mit dieser besonderen Schiene habe ich wesentlich weniger Nackenschmerzen und kann wieder durchschlafen.“

CMD = Cranio MandibulÀre Dysfunktion
Cranium = SchÀdel
Mandibula = Unterkiefer
Dysfunktion = Fehlfunktion

Copyright © 2017 | Zahnmedizinische Praxis Dr. med. dent. Elona Schmoll-Claus, MSc | Webdesign by KAROTKY Media Solutions